Kryptowährung

– die digitale Währung der Zukunft –

Kryptowährungen haben gegenwärtig noch den Ruf hochspekulativ zu sein und sich nicht als wirklich Anlage zum Vermögensaufbau zu eignen. Doch im Grunde wird das Kryptouniversum momentan noch völlig falsch verstanden! Denn etliche Milliardäre nutzen die Kryptowährungen mittlerweile als Wertaufbewahrungsmittel gegen den Inflationsanstieg, wie zum Beispiel der Hedgefondsmanager Paul Tudor Jones.

Dennoch sollte man wissen, was man tut. Denn abhängig der Währung ist ein Totalverlust jederzeit möglich. Deshalb steht neben den passenden Konzept, die Wissensaneignung an erster Stelle.

Vielfalt1
Investitionsmöglichkeit-Kryptowährung-Börse
Kryptowährung
– die digitale Währung der Zukunft –

Inhaltsverzeichnis

Klicke auf die gewünschte Zeile und gelange direkt dorthin …

# Was sind Kryptowährungen?

# Was gibt es für Kryptowährungen?

# nützliche Fakten: Kryptowährung als Investitionsanlage

# Vor- und Nachteile als Investitionsanlage

# Alles zum Kauf von Kryptowährungen

# Alles zum Verkauf von Kryptowährungen

# Alles was du sonst noch wissen solltest: Zeitaufwand, Steuer, …

# Unser Geheimtipp

# Wo und wie findest du passende Kryptowährung?

# Unsere Empfehlungen

# Alles auf einem Blick

# Bonusmaterial

Was sind Kryptowährungen?

Kryptowährungen sind digitale Zahlungsmittel, außerhalb des Zugriffs von Banken und Staaten. Als Zahlungssystem sollen sie unabhängig und sicher sein. Es sind keine Währungen (Papiergeld, Münzgeld) im eigentlichen Sinn. 2009 wurde mit dem sehr bekannten „Bitcoin“ die erste Kryptowährung öffentlich gehandelt. Aktuell gibt es rund 5.000 verschiedene Digitalwährungen. Rund 2.000 davon werden an einer Börse gehandelt.

Viele der Kryptowährungen sind Geschäftsmodelle, die vergleichbar mit Aktien im Zentralbankgeldsystem sind. Eine Handvoll von ihnen schütten ebenfalls dividendenähnliche Zahlungen aus.

Es ist eine spiegelbildliche Abbildung des Zentralbankgeldsystems. D.h. im Kryptowährungsmarkt wird Kapital verliehen (Zinsen), Beteilgungen wie Aktien herausgegeben, Beteiligungserträge wie Dividenden ausgezahlt, Zahlungsverkehr durchgeführt etc. Es ist dort alles spiegelbildlich vorhanden.

Informiere dich dazu noch tiefergehend im kostenlosen Webinar „Die neue Geld-Ordnung“ von Jürgen Wechsler

Die Kryptowährungen bieten die Möglichkeit, den digitalen Zahlungsverkehr direkt abzuwickeln. Ohne dass dabei z. B. eine Bank zwischengeschaltet ist. Es funktioniert wie ein virtuelles Buchführungssystem, über das sich Geschäfte direkt zwischen dem Käufer und Verkäufer abwickeln lassen.

Sämtliche Daten werden nicht zentral gespeichert, sondern jeder Teil der Daten befindet sich auf einem unterschiedlichen Rechner. Somit ist ein Missbrauch ausgeschlossen, weil eine Person alleine keine Transaktion durchführen kann. Eine Transaktion wird durch die Gemeinschaft getätigt. Somit unterliegt diese auch automatisch der Kontrolle.

Kryptowährungen sind „Fiatgeld“. Das heisst, dass diese Währungen „aus dem Nichts“ geschaffen werden. Theoretisch kann jeder eine eigene Kryptowährung herausgeben.

Es gibt nur wenige sachwertgedeckte Kryptowährungen, die zum Beispiel mit Gold, Rohstoffen oder Immobilien hinterlegt sind. Die meisten sind nicht mit „Sachwerten“ unterlegt. Somit haben diese keinen „inneren Wert„, weil es sich im Endeffekt nur um eine Buchung / eine Zahl im PC handelt. Der einzige Wert entsteht durch Vertrauen und Akzeptanz zwischen dem Sender und dem Empfänger der Zahlung. Dies ist beim Bargeld oder Geld auf dem Girokonto genau das selbe.

Kryptowährungen haben sich jedoch im alltäglichen Leben bislang nicht durchgesetzt. Du kannst also flächendeckend in Geschäften mit Kryptowährungen nicht bezahlen.

Das liegt zum einen an den enormen Kursschwankungen. Akzeptiert ein Händler die Bezahlung seiner Ware in Kryptowährungen kann es sein, dass er für die Ware unterschiedlich viel bekommt oder der Kunde unterschiedlich viel bezahlen muss – abhängig des Kurses. Die Händler können jedoch mittlerweile Kryptowährungen sofort bei einer Transaktion automatisch in Euro, USD etc. umgetauscht bekommen. Somit haben diese kein Schwankungsrisiko mehr und es ist preiswerter für den Händler als eine PayPal oder Kreditkartentransaktion.

Diese Kursschwankungen bieten dafür im Gegenzug extrem hohe Gewinnchancen, wenn du Kryptowährungen handelst. Dem stehen aber auch extreme Verlustrisiken gegenüber.

Was gibt es für Kryptowährungen?

Wie bereits erwähnt gibt es sehr viele verschiedene Kryptowährungen. Wichtig zu wissen ist, dass nicht alle gleich sind. Hast du z. B. Euro, Dollar, Yen, Schweizer Franken etc. dann haben diese Papiergeld-Währungen die selbe Funktion. Du gibst den Geldschein oder die Münzen ab und bekommst dafür eine Ware oder Dienstleistung. Die Kryptowährungen hingegen unterscheiden sich teilweise in ihren Funktionsweisen.

Hauptziel der Kryptowährungen ist es, den Geldtransfer (vor allem international) zu erleichtern. Sie können so schneller, günstiger und sicherer durchgeführt werden.

Beispiele: Bitcoin ist in erster Linie eine digitale Währung, ein dezentrales globales Zahlungssystem. Bitcoin wird aber auch als spekulative Investition genutzt. Um durch regen Handel Gewinne zu erwirtschaften. Da es aber nur 21 Millionen Bitcoins gibt kann der Bitcoin als globale Währung an seine Grenzen stoßen.

Bei Ethereum geht es darum, eine offene Softwareplattform zu betreiben. Ethereum kann z. B.  Transaktionen, Verträge etc. verarbeiten.  

Litecoin ist ähnlich wie der Bitcoin ein elektronisches Zahlungssystem. Im Litecoin-Netzwerk werden Transaktionen schneller abgewickelt. Zudem sind mehr Litecoins im Umlauf als Bitcoins. 

Ripple ist ein Transaktionsprotokoll, welches Bitcoin ergänzt. Ripple ermöglicht Echtzeitübertragungen zwischen Benutzern in jeder Währung. Um Werte in jeder Währung in einem geschützten Netzwerk speichern und übertragen zu können. Das gilt auch für andere Kryptowährungen.

Investitionsanlage-Kryptowährung-Möglichkeiten

Nützliche Fakten

Kryptowährung als Investitionsanlage

Geldwert

Geldwert vs. Sachwert

Hierbei kommt es sehr stark auf das Konzept der Kryptowährung drauf an – ob es sich um einen Geldwert/ Sachwert mit/ohne Inflationsschutz handelt. Es ist ein Spiegelbild des Zentralbankensystems, sodass alle Bereiche vorhanden sind.

Geldwert5

Verfügbarkeit

Kryptowährungen sind grundsätzlich jederzeit verfügbar. Du kannst diese wieder in Euro oder andere Währungen umtauschen.
Voraussetzung dafür ist, dass diese an einer Börse gehandelt wird und eine ausreichend große Marktkapitalisierung hat.

Du kannst jedoch nicht voraussagen/planen, wie viel deine Kryptowährung zum Zeitpunkt des Verkaufes gerade wert ist. Der Preis kann höher oder niedriger als dein Einkaufspreis sein.

Geldwert7

Renditeerwartung

Mit Kryptowährungen kannst du extrem hohe Gewinne machen. Diese können auch mehrere tausend Prozent betragen. Entsprechend hoch ist jedoch auch dein Risiko.

Geldwert6

Sicherheit

Durch Verschlüsselungstechniken sind die gekauften Kryptowährungen gut abgesichert. Jedoch besteht grundsätzlich die Gefahr, dass die „Wallet“ (eine Art Konto) gehackt wird. Auch wenn du deine Kryptowährung z. B. auf deinem PC oder einem USB-Stick speicherst und diese „Hardware“ plötzlich kaputt geht oder gestohlen wird, können deine Kryptowährungen weg sein. Auch wenn du die Zugangsdaten deiner Wallet nicht mehr weißt, hast du keinen Zugang mehr.

Geldwert8

Erforderliches Wissen

Beim Handel mit Kryptowährungen ist ein umfangreiches Wissen erforderlich, welches am besten von Experten bezogen wird.

Weitere und tiefergehende Informationen findest du hierzu im kostenlosen Webinar „Die neue Geld-Ordnung“ – vom Ex-Investmentbanker und Experten für Kryptowährungen und Forex-Trading Jürgen Wechsler.

Vor- und Nachteile

von Kryptowährung als Investitionsanlage

Vorteile

Kryptowährungen sind von Banken unabhängig und unterliegen keiner staatlichen Kontrolle. Damit hat auch der Staat nur begrenzte Einflussmöglichkeiten. Unter bestimmten Voraussetzungen sind anonyme Zahlungen möglichen.

Teile der Währung sind auf verschiedenen Serven gelagert. Mit den eingesetzten Verschlüsselungstechniken bieten Kryptowährungen eine gute Sicherheit. Denn die Abwicklung erfolgt dezentral und transparent.

Ein weiterer Vorteil bei der Bezahlung sind die geringen Transaktionsgebühren – vor allem bei Transaktionen in andere Kontinente – die sogar für Händler preiswerter sind als PayPal oder Kreditkartentransaktion. Hinzu kommt, dass kein Umtausch in eine andere Währung notwendig ist, denn die Währung ist weltweit gültig. Somit gibt es auch keine Währungsschwankungen.

Für den Anleger sind bei Kyptowährungen gute Gewinne durch Spekulationen möglich. Aber auch als Wertaufbewahrungsmittel gegen den Inflationsanstieg sind sie – unter anderem bei Milliardären – sehr gefragt.

Design ohne Titel1
Design ohne Titel2

Nachteile

Die technische Umsetzung ist für den Laien sehr schwer zu verstehen. Zudem braucht es etwas Zeit, sich das notwendige Wissen anzueignen – wobei das Potential von Kyrptowährungen von vielen unterschätzt wird.

Die Währungen haben allgemein einen etwas schlechteren Ruf oder werden als das Spekulationsmittel schlecht hin angesehen. Der Bitcoin wurde auch anfänglich von Kriminellen genutzt.

Die erheblichen Kursschwankungen, die komplizierte Aufbewahrung und die erforderlichen Kenntnisse – unter anderem zur Sicherheit – sind weitere Nachteile der Kryptowährungen. Hinzu kommt, dass sie als Zahlungsmittel nur sehr wenig akzeptiert sind.

Alles Wissenswerte zum Kauf von Kryptowährungen

Das solltest du bei der Auswah einer Kryptowährung beachten:

Informiere dich umfassend, bevor du eine Kryptowährung kaufst. Vor allem wenn du mit dem Handel von Kryptowährungen Geld verdienen möchtest, ist eine fundierte Ausbildung dringend zu empfehlen. Wende dich an jemanden, der sich schon mit der Materie auskennt. Unsere Empfehlungen findest du hier.

Daran solltest du langfristig beim Kauf von Kryptowährungen denken:

Die Kursentwicklung von Kryptowährungen kann niemand verlässlich voraussagen. Es kann massive Kursschwankungen nach oben und nach unten geben. Ein Totalverlust ist ebenfalls möglich.

Deshalb ist zu empfehlen nur „Spielgeld“ einzusetzen und das investierte Geld innerlich abzuschreiben.

Es gibt jedoch auch Systeme, welche die Chance auf einen profitablen Handel erhöhen.

Diese Kosten kommen beim Kryptowährungskauf auf dich zu:

Zwischen 0,01% und 3% des Gegenwertes 

Soviel (eigenes) Kapital benötigst du, um Kryptowährungen zu kaufen:

Eine Investition in Kryptowährungen ist schon ab kleinen Geldbeträgen (z. B. 100 Euro) möglich (beachte die Kaufgebühren). Dieses Geld sollte auf jeden Fall „Spielgeld“ sein – Geld welches dir selbst gehört (Eigenkapital) und auf welches du nicht angewiesen bist. Denn es besteht die Möglichkeit des Totalverlustes zu jeder Zeit.

Ablauf des Kryptowährungskaufs:

Kryptowährungen werden in einer „Wallet“ aufbewahrt. Das sind digitale Geldbörsen, die man auf dem Handy, PC, USB-Stick etc. speichert. Im Gegensatz zum Bankkonto – wo das Geld auf einem Konto bei der Bank aufbewahrt wird. Auf die Wallet hat kein Fremder Zugriff. Das Girokonto kann seitens der Bank oder des Staates gesperrt werden. Bei der Wallet geht das nicht. Auch Überweisungslimits oder andere Einschränkungen gibt es bei Kryptowährungen nicht.

Wie funktionieren Transaktionen?

Sogenannte „Miner“ sind Mitglieder im dezentralen Netzwerk. Sie kontrollieren, ob alle Transaktionen ordnungsgemäß durchgeführt worden sind. Sie bestätigen und kontrollieren dies.

Verschiedene Bitcoin-Transaktionen überall auf der Welt sammeln sich in verschiedenen Blöcken an. Daher auch der Begriff „Blockchain“. Die Miner müssen bestätigen, dass eine Transaktion von Wallet A zu Wallet B stattgefunden hat. Um die Sicherheit der Transaktionen, die sich in diesen Blöcken befinden, zu gewährleisten müssen diese Blöcke „geknackt“ / entcodet werden. Dafür müssen aufwendige Rechenaufgaben gelöst werden. Erst wenn diese Blöcke geknackt werden wird die Transaktion freigegeben. Der Miner bekommt dafür eine monetäre Belohnung.

Dezentral ist es deshalb, weil theoretisch jeder als Miner tätig werden und dem Netzwerk seine Rechenleistung zur Verfügung stellen kann. Jedes Mal wenn man einen Block geknackt hat, bekommt man als Belohnung einen Anteil an den Kryptowährungen. Diese Aufgabe wird aber immer schwieriger, die Ausschüttung wird immer geringer, weil die z. B. Bitcoins auf 21 Millionen begrenzt sind.

Diese Aktionen laufen jedoch im Hintergrund ab. Wenn du eine Wallet eröffnet hast und dort Kryptowährungen aufbewahrst, kannst du mit diesen handeln. Dafür gibst du den entsprechenden Auftrag im System ein und bestätigst diesen. Alles weitere findet automatisch statt.

Alles Wissenswerte zum Verkauf von Kryptowährungen

Daran solltest du beim Verkauf von Kryptowährungen denken:

Kurse von Kryptowährungen schwanken teils erheblich. Es ist nicht einfach, den richtigen Zeitpunkt für den Verkauf auszuwählen. Der Euro-Betrag wird meistens nicht automatisch deinem Konto gutgeschrieben, sondern meist in einer Wallet (elektronischen Geldbörse). Von hier aus musst du die Auszahlung auf dein Girokonto veranlassen.

Diese Kosten kommen beim Verkauf auf dich zu:

Eine allgemein gültige Aussage bezüglich der Kosten ist nicht möglich. Es gibt sehr viele verschiedene Kryptowährungen, sowie viele verschiedene Internetseiten/ Anbieter zur Abwicklung. 

Wichtig ist, dass du dich vorab informierst, wie hoch die Gesamtkosten sind. Denn die Gebühren schmälern deinen Gewinn bzw. verteuern das Handeln.

Ablauf des Verkaufs:

Möchtest du deine Kryptowährungen verkaufen (oder einen Teil davon) gibst du auf der entsprechenden Internetseite deines Anbieters den Verkaufsauftrag ein. Dieser wird dann durch das Krypto-Netzwerk ausgeführt und das Geld wird dir gutgeschrieben. Dies ist meistens innhalb kürzester Zeit (Sekunden oder Minuten) erledigt. Das Geld bekommst du in Euro gutgeschrieben und deine Kryptowährungen werden im Gegenzug „ausgebucht“.

Alles was du sonst noch wissen solltest

zu Kryptowährungen als Investitionsanlage

Geldwert9

Zeitaufwand für den Kauf

Der Kauf einer Kryptowährung ist innerhalb kürzester Zeit (ein paar Minuten) abgewickelt. Voraussetzung dafür ist, dass du bereits eine Wallet (eine Art Konto) hast.

Geldwert10

Zeitaufwand für den Verkauf

Wie auch der Kauf ist der Verkauf innerhalb kürzester Zeit (ein paar Minuten) möglich.

Geldwert11

Anfallende Steuer beim Kauf

Keine

Hinweis: Stand 08/2020. Diese Informationen ersetzen keine steuerliche Beratung. Hierzu sind wir nicht berechtigt. Für weitere Informationen und für eine steuerliche Beratung wende dich bitte an deinen Steuerberater.
Geldwert12

Anfallende Steuer beim Verkauf

Gewinne aus Geschäften mit Kryptowährungen unterliegen der Kapitalertragssteuer (jedoch §23 und nicht §20) und müssen dem Finanzamt gemeldet werden. Derzeit werden Kryptowährungen, wie Edelmetalle, Kunstobjekte, Oldtimer betrachtet.

Du gibst die Gewinne in deiner Steuererklärung an. Dabei kommt unter anderem dein persönlicher Steuersatz zum Tragen. Es ist jedoch möglich nach einer Spekulationsfrist von 1 Jahr steuerfreie Gewinne zu erhalten..

Hinweis: Stand 08/2020. Diese Informationen ersetzen keine steuerliche Beratung. Hierzu sind wir nicht berechtigt. Für weitere Informationen und für eine steuerliche Beratung wende dich bitte an deinen Steuerberater.

Unser Geheimtipp

Im Hintergrund des täglichen Lebens laufen viele Prozesse ab, welche so direkt nicht öffentlich gemacht werden. Aktuell werden die restlichen Infrastrukturelemente fertiggestellt, um die Zentralbankwährungen in die digital programmierbaren Währungen zu überführen. Dafür hat bereits Ende 2019 die EZB eine eigene Taskforce eingerichtet, um die Umstellung in den kommenden Jahren durchzuführen. In einigen Ländern, wie China oder in der Karibik, werden die Systeme bereits öffentlich getestet.

Vermögenswerte werden schrittweise in den kommenden Jahren zu verschiedenen Umtauschkursen in die digitale Welt übergeführt, und das unter staatlicher Aufsicht. Der klassische Aktienmarkt wird in den nächsten 10-20 Jahren sich verändern. Deswegen beschäftigen sich gerade auch so viele Milliardäre mit dieser Thematik!

Deshalb ist unser Geheimtipp: Beschäftige dich mit der digitalen Währung!

Um sicher mit den Kryptowährungen umgehen zu können und in Zukunft zu profitieren, solltest du dich intensiv mit diesem Thema beschäftigen.

Möchtest du dich in die Kryptowährungen einarbeiten, ist es zu empfehlen, ein entsprechendes Seminar zu besuchen. Dort bekommst du komprimiert das notwendige Wissen vermittelt. Es ist nur bedingt zu empfehlen, ausschließlich im Internet zu recherchieren und dir so dein Wissen anzueignen. Als Laie kannst du nicht einschätzen, ob diese Informationen zum einen richtig sind und zum anderen noch aktuell sind.

Wo und wie findest du passende Kryptowährung

Eine einfache pauschale Aussage ist hier leider nicht möglich. Da Kryptowährungen verschiedene Funktionsweisen haben und sich auch unterschiedlich zum Handeln eignen, ist es erforderlich, dich vorab umfassend zu den von dir ausgewählten Kryptowährungen zu informieren. 

Unsere Empfehlung

Du möchtest selbst traden oder weitere Informationen zum Forex Trading erhalten?

Dann empfehlen wir dir das kostenlosen Top-Webinar mit dem Ex-Investmentbanker Jürgen Wechsler zum Thema „Die neue Geld-Ordnung“.

Das Webinar, als auch die Seminare der  Forex Freiheit wurden von unserem Team getestet. Deshalb können wir dir das fundierte, weitreichende Wissen von Jürgen Wechsler nur empfehlen – wenn du im Bereich der Kryptowährungen erfolgreich selbst handeln möchtest.

Alles auf einem Blick

(Zusammenfassung)

Investitionsmöglichkeit:

Kryptowährung

Vermögenswert:

Abhängig des Konzeptes: Geldwert/ Sachwert mit/ohne Inflationsschutz

Formen/ Arten dieser Anlage:

Rund 5.000 verschiedene Digitalwährungen mit unterschiedlichen Funktionsweisen. Rund 2.000 davon werden an der Börse gehandelt.

Vorteile:

  • geringe Transaktionsgebühren (vor allem bei Transaktionen in andere Kontinente)
  • unter bestimmten Voraussetzungen anonyme Zahlung möglich
  • bankenunabhängig
  • nicht unter staatlicher Kontrolle
  • sehr begrenzte staatliche Einflussmöglichkeit
  • weltweit nutzbar
  • dezentrale Abwicklung
  • transparente Abwicklung
  • gute Sicherheit durch Verschlüsselungstechniken
  • Zahlung ohne Einschränkung (z. B. Überweisungslimit)
  • kein Umtausch in andere Währungen notwendig (Kryptowährung weltweit gültig)
  • keine Währungsschwankungen
  • hohe Gewinne durch Spekulation möglich

Nachteile:

  • die technische Umsetzung ist für den Laien sehr schwer zu verstehen
  • es braucht Zeit, sich das notwendige Wissen anzueignen
  • Bitcoin wurde anfänglich von Kriminellen genutzt
  • erhebliche Kursschwankungen
  • komplizierte Aufbewahrung
  • Sicherheit erfordert technische Kenntnisse
  • als Zahlungsmittel nur sehr wenig akzeptiert
  • Totalverlust möglich

Anlageziel:

  • Inflationsschutz (abhängig des Konzeptes)
  • Vermögensschutz (abhängig des Konzeptes)
  • Vermögensaufbau (abhängig des Konzeptes)
  • Diversifikation des Vermögens
  • Geldvermehrung (Renditechancen)
  • Strategie Kaufen und Halten (Buy and Hold)
  • Trading (Börsenhandel)

Nützliche Fakten

Sicherheit (Risiko): Design ohne Titel11 1

2

Verfügbarkeit: Design ohne Titel11 1

4

Renditeerwartung: Design ohne Titel11 1

4

Erforderliches Wissen: Design ohne Titel11 1

Design ohne Titel11

Zeitaufwand

Wissensaneignung: Design ohne Titel11 1

12

Kaufvorbereitung: Design ohne Titel11 1

12

Kaufvorgang: Design ohne Titel11 1

15

Pflege: Design ohne Titel11 1

11

Kapitalaufwand

Erforderliches Kapital: Design ohne Titel11 1

9

Gesamtinvestitionssumme: Design ohne Titel11 1

10

Anfallende Kosten beim Kauf: Design ohne Titel11 1

9

Anfallende Kosten beim Verkauf: Design ohne Titel11 1

9

Kapitalaufwand

Ist die Anlageform für JEDEN geeignet? Design ohne Titel11 1

2

Ist die Anlage zum Vermögensaufbau ggeignet? Design ohne Titel11 1

5

Haltedauer (damit sich die Anlage rentiert) Design ohne Titel11 1

14

Bonusmaterial

BöseBörse-Leitfaden Digitale Währungen für Einsteiger unseres Partners Jürgen Wechsler

Leitfaden – Digitale Währungen für Einsteiger

Lade dir hier den kostenlosen Leitfaden – Digitale Währungen für Einsteiger von Jürgen Wechsler von der Forex Freiheit herunter.