Kryptowährung 3

– eine der ältesten Investitionsmöglichkeiten der Welt –

Edelmetalle werden seit tausenden von Jahren in den unterschiedlichsten Bereichen verwendet. Die gängisten Edelmetalle sind dabei Gold und Silber.

Eine Investition in Edelmetalle als Beimischung ist definitiv zu empfehlen. Wie viel Prozent des Vermögens in Edelmetalle investiert werden sollten, hängt von individuellen Faktoren ab.

Um sich keine Gedanke bezüglich der Sicherheit machen zu müssen, ist es anzuraten, die Edelmetalle zumindest in einem Bankschließfach zu verwahren.

Die einfachste und cleverste Lösung ist jedoch die Abwicklung über ein Zollfreilager.

Vielfalt1
Investitionsmöglichkeit-Kryptowährung-Börse
Edelmetalle
– eine der ältesten Investitionsmöglichkeiten der Welt –

Inhaltsverzeichnis

Klicke auf die gewünschte Zeile und gelange direkt dorthin …

# Was sind Edelmetalle?

# Was gibt es für Edelmetalle?

# nützliche Fakten: Edelmetalle als Investitionsanlage

# Vor- und Nachteile als Investitionsanlage

# Alles zum Kauf von Edelmetallen

# Alles zum Verkauf von Edelmetallen

# Alles was du sonst noch wissen solltest: Zeitaufwand, Steuer, …

# Unser Geheimtipp

# Wo und wie findest du passende Edelmetalle?

# Unsere Empfehlungen

# Alles auf einem Blick

# Bonusmaterial

Was sind Edelmetalle?

Edelmetalle sind Bodenschätze und in physischer Form kaufbar. Wissenschaftlich betrachtet sind sie zudem korrisionsbeständig und auch widerstandsfähig gegenüber Salzsäure. Das heißt, dass sich Edelmetalle chemisch nicht verändern – trotz äußerer Einflüsse.

Die Tatsache macht man sich seit tausenden von Jahren in der Herstellung von Schmuck, Münzen und anderem zu Nutze.

Was gibt es für Edelmetalle?

Zu den Edelmetallen gehören im klassischen Sinne Gold, Silber und Platin. Auch in der heutigen Zeit werden sie zu Schmuck oder Münzen verarbeitet und in der Industrie verbraucht.

Gold wird unter anderem zur Schmuckherstellung verwendet und wurde laut Aufzeichnungen bereits im 6. Jahrhundert vor Christus als Zahlungsmittel genutzt. Heutzutage dient Gold in Form von Münzen und Barren als Investitionsanlage, sowie als internationales Zahlungsmittel. Viele Zentralbanken der Welt lagern Gold als Währungsreserve ein, obwohl die Währungen nicht mehr durch Goldreserven gedeckt sein müssen. Von privaten und institutionellen Anlegern wird Gold – insbesonder in Krisenzeiten und Inflation – als stabile Wertanlage gesehen. Gleichzeitig ist die Wertsteigerung relativ zu anderen Wertanlagen.

Silber ist ein gut verformbares Metall mit der höchsten elektrischen Leitfähigkeit. Seit dem 5. Jahrhundert v.Chr. wird Silber verarbeitet und war zeitweise sogar wertvoller als Gold. Heutzutage wird Silber in 43.000 Anwendungen in der Industrie benötigt und damit verbraucht. Was nicht recycelt wird ist unwiderruflich verloren. Experten gehen davon aus, dass die Silbervorräte in etwa 10 – 15 Jahren aufgebraucht sein werden.

Platin ist schwerer als Gold und Silber und zudem viel seltener. Deshalb ist Platin das wertvollste Edelmetall der Welt. Der Preis kommt des Weiteren auch dadurch zur Stande, dass die Herstellung von reinem Platin einen langwierigen und komplizierten Veredelungsprozess bedarf. Platin wird neben der Schmuckherstellung auch in der Chemie- und Elektronikindustrie verwendet.

Design ohne Titel 19

Nützliche Fakten

Edelmetalle als Investitionsanlage

Geldwert

Geldwert vs. Sachwert

Gold und Silber sind eines der ältesten Sachwerte überhaupt. Sie sind inflationsgeschützt und hervorragend zum Erhalt des Vermögens einsetzbar.

Geldwert5

Verfügbarkeit

Gold und Silber sind sehr liquide und jederzeit verfügbar. Diese Edelmetalle sind an keine Währung gebunden. Das heisst du kannst dir den Gegenwert in jede beliebige Währung auszahlen lassen. Du bist nicht davon abhängig, dass es z. B. den Euro weiterhin gibt.

Geldwert7

Renditeerwartung

Gold und Silber hatten in den letzten 15 Jahren eine durchschnittliche Rendite von über 12 % pro Jahr.

Geldwert6

Sicherheit

Da Gold und Silber Sachwerte sind können ihnen Währungsreformen, Staatspleiten etc. nichts anhaben. Bei der Lagerung der Edelmetalle empfehle ich ein Zollfreilager zu nutzen. Zumindest aber ein Bankschließfach.

Geldwert8

Erforderliches Wissen

Gold und Silber ist ein einfaches Finanzprodukt. Es ist einfach und simpel zu verstehen und darin zu investieren.

Vor- und Nachteile

von Edelmetallen als Investitionsanlage

Vorteile

Edelmetalle sind Bodenschätze und in physischer Form kaufbar. Damit sind sie Sachwerte. Edelmetalle sind gleichzeitig auch inflationsgeschützt und wertstabil. Dadurch sind sie ein perfektes Wertaufbewahrungsmittel.

Sie haben sich seit vielen tausend Jahren in unserer Gesellschaft bewährt. Und auch jetzt steigt die Nachfrage immer weiter an, da es einerseits immer mehr Menschen auf der Welt gibt, andererseits Edelmetalle zunehmend in der Wirtschaft verwendet werden.

Insbesondere Silber wird in der Industrie verbraucht. Doch die Bodenschätze sind endlich. Bereits in den nächsten Jahren werden die Silbervorräte nahezu erschöpft sein – wodurch der Preis für Silber zwangsläufig ansteigen muss. 

In Hinblick als Investitionsanlage haben Edelmetalle den Vorteil, dass sie jederzeit verfügbar und währungsunabhängig sind. Sie werden auf der ganzen Welt akzeptiert und haben durchschnittlich über 10 % Rendite pro Jahr in den letzten 15 Jahren gemacht. In Deutschland sind sie als Anlage nach 12 Monaten steuerfrei.

Design ohne Titel1
Design ohne Titel2

Nachteile

Bei Edelmetallen handelt es sich um physische Ware, die sicher gelagert werden muss. Kauf- und Verkaufsgebühren müssen mit einkalkuliert werden. Damit liegt der tatsächliche Kauf- bzw. Verkaufspreis höher bzw. niedriger als der eigentliche Börsenpreis.

Alles Wissenswerte zum Kauf von Edelmetallen

(als Investitionsanlage)

Das solltest du bei der Auswahl von Edelmetallen beachten:

Egal ob Münzen, Barren oder Schmuck – du solltest die Stücke am besten nur bei einem seriösen, anerkannten Händler, Anbieter oder Juwelier kaufen. Denn vor allem als Laie ist es oft schwer zu erkennen, ob es sich um reine Edelmetalle handelt oder ob Beimischungen enthalten sind.

Achte beim Kauf, dass die Edelmetalle z. B. von einem LBMA-zertifizierten Unternehmen hergestellt wurden. Das sind als Beispiel die Firmen Heraeus und Umicore. Der Hersteller ist bei den meisten Barren aufgeprägt oder eingestanzt. Bei manchen Barren sind zudem eine Individualnummer eingestanzt. Dies erleichtert den Verkauf und lässt bessere Verkaufspreise erzielen.

Dabei ist nicht die Frage, ob Gold oder Silber besser ist. Es ist entscheidend, WANN kaufe ich Gold und WANN kaufe ich Silber. Dazu kann das Gold-Silber-Ratio herangezogen werden. Denn die beiden Edelmetalle entwickeln sich unabhängig voneinander.

Sinnvoll ist es jedoch sich über den aktuellen Börsenkurs zu informieren. Nur so bist du in der Lage die Kaufpreise und Gebühren einschätzen zu können. Behalte auch immer im Hinterkopf, dass vor allem Münzen der Sammlerwert den Preis beeinflusst.

Daran solltest du langfristig beim Kauf von Edelmetallen denken:

Eine Investition in Edelmetalle ist nur für einen langfristigen Anlagehorizont geeignet. Das bedeutet, dass du die Ware mit dem Wissen kaufst sie lange Zeit zu behalten. Hierbei werden mindestens 10-15 Jahre empfohlen.

Es ist eine Buy and Hold Strategie – Kaufen und Halten. Darin liegt auch einer der Vorteil. Du musst nicht ständig auf den Edelmetallpreis schauen und dich drum kümmern. Einmal gekauft kannst du dich beruhigt zurück lehnen.

Diese Kosten kommen beim Edelmetallkauf auf dich zu:

Der Preis setzt sich aus folgenden Punkten zusammen:

  • aktueller Wert einer Unze (Maßeinheit der Edelmetalle)
  • Händlermarge
  • Mehrwertsteuer
  • ggf. Prägungskosten beim Münzen
  • ggf. Herstellungskosten bei Schmuck
  • Abwicklungskosten (Kosten die beim Kauf entstehen, wie Zahlungsgebühren, Versandkosten, etc.)
  • laufende Kosten, wie Lagerplatzgebühren, Miete für das Bankschließfach, etc.

Wichtig ist, dass du den aktuellen Grammpreis oder Preis einer Unze des Edelmetalls weißt. Damit kannst du einschätzen, ob die Ware preislich in Ordnung ist oder absolut überteuert.

Eine gute Vergleichseite für Edelmetalle ist gold.de

Beispiel: eine Unze Silber kostet 15 Euro. Verlangt der Händler z. B. 19,50 Euro dann ist sein Aufschlag 30 %. Darin ist dann ggf. auch die Mehrwertsteuer schon enthalten.

In Deutschland werden beim Edelmetallkauf bis zu 19 % Mehrwertsteuer aufgeschlagen. Auch die sonstigen Kosten (Händlermarge, Abwicklungskosten etc.) erhöhen den Preis. Münzen sind im Allgemeinen teurer als Barren. Diese müssen geprägt werden und das verursacht einen zusätzlichen Aufwand.

Je kleiner die Einheit desto teurer der umgerechnete Grammpreis des Edelmetalls.

Soviel (eigenes) Kapital benötigst du, um Edelmetalle zu kaufen:

Edelmetalle sind auch für den sehr kleinen Geldbeutel erschwinglich. Ab etwa 20-25 Euro pro Stück kannst du dir bereits eine Silbermünze (1 Unze) kaufen. Hier könntest du dir also nach und nach einen „Silberschatz“ ansammeln.

Bei einer Goldmünze (1 Unze) beträgt die Investition jedoch bereits über 1.600 Euro.

Anteile an Edelmetallbarren lassen sich bereits ab 50 Euro erwerben.

 

Weitere Informationen zum Kauf von Edelmetallen und wie du erfolgreich davon profitieren kannst, erhältst du in unserem exklusiven kostenfreien Webinar oder in deinem kostenfreien persönlichen Gespräch mit unserem Edelmetall-Experten Christian Horner. 

Ablauf des Edelmetallkaufs:

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, in Edelmetalle zu investieren. Die gängigsten Anlageformen sind Münzen und Barren. Beides kannst du entweder im Internet bestellen oder bei einem Händler in deiner Nähe kaufen.

Im ersten Schritt solltest du dich informieren und entscheiden

  1. in was möchtest du investieren (Münzen, Barren, Schmuck, etc.)
  2. in welches Edelmetall möchtest du investieren (Gold, Silber, Platin, etc.)
  3. wo möchtest du es nach dem Kauf lagern (Zollfreilager, Bankschließfach, Daheim, etc.)
  4. wo möchtest du die Ware kaufen (Internet, Händler, etc.)

Der Kauf als solches ist in der Regel mit einem normalen Einkauf von anderen Dingen zu vergleichen. Du suchst dir die Ware aus, bezahlst sie und nimmst sie mit, bekommst sie zugeschickt oder es wird direkt eingelagert.

Vorab solltest du dir jedoch überlegen, wie du deine Edelmetalle nach dem Kauf sicher lagern möchtest. Dafür könntest dir einen Tresor für zu Hause kaufen oder ein Bankschließfach anmieten. Die sicherste Alternative (insbesondere bei größeren Mengen) ist ein Zollfreilager.

Alles Wissenswerte zum Verkauf von Edelmetallen

(als Investitionsanlage)

Daran solltest du beim Verkauf von Edelmetallen denken:

Der Verkaufserlös orientiert sich zum einen am aktuellen Edelmetallpreis.

Beim Barren zählt einizig und alleine der Materialwert. Dieser ist klar bestimmbar.

Bei Münzen und Schmuck geht es zusätzlich auch um einen eventuellen Wertzuwachs in Form von einem Sammlerwert etc. Dieser richtet sich nach Angebot und Nachfrage.

Diese Kosten kommen beim Verkauf auf dich zu:

Der Preis setzt sich aus folgenden Punkten zusammen:

  • Aktueller Wert einer Unze (Maßeinheit der Edelmetalle)
  • Bei Münzen und Schmuck spielt der Zustand eine sehr wichtige Rolle. Verfärbungen, Kratzer, Beschädigungen an einer Münze können den Wert stark sinken lassen.
  • Abschlag durch den Händler; diese Prozentsätze können sehr stark variieren. Der Händler legt im Endeffekt den Ankaufspreis fest.
  • Bei Münzen und Schmuck gibt es ggf. noch einen Sammlerwert. Also eine Wertsteigerung, die über den eigentlichen Materialwert hinaus geht. Um eine Münze / ein Schmuckstück zu bewerten, solltest du dich an eine unabhängige Person wenden.
  • Ggf. fallen Versandkosten oder sonstige Kosten an

Wichtig ist, dass du den aktuellen Grammpreis oder Preis einer Unze des Edelmetalls weißt. Damit kannst du einschätzen, ob sich der Ankaufskurs preislich im Rahmen befindet.

Eine gute Vergleichseite für Edelmetalle ist gold.de

Beispiel: eine Unze Silber hat einen Börsenpreis von 20 Euro. Bietet dir der Händler z. B. 16 Euro an dann ist sein Abschlag 20 % auf den Börsenpreis.

 

Ablauf des Verkaufs:

Hast du deine Edelmetalle in einem Zollfreilager, dann gibst du den Verkaufsauftrag online ein. Du bestimmst die Höhe deines Verkaufs exakt in Euro oder Gramm. Alles wird für dich abgewickelt und innerhalb kürzester Zeit hast du das Geld auf deinem Konto – egal in welcher Währung. Der Abschlag ist meist sehr gering und wurde vorher vom Anbieter festgelegt.

Hast du Edelmetalle physich bei dir zu Hause oder im Bankschließfach, dann musst du zunächst Kontakt zu Ankäufern aufnehmen. Nimm dafür am besten Kontakt zu mehreren Ankäufern gleichzeitig auf, um die gebotenen Preise vergleichen zu können.

Im Gegensatz zu Barren, ist der Zustand bei Münzen und Schmuck für den Ankäufer sehr wichtig. Dieser wird jedoch unterschiedlich eingeschätzt. Dies erfordert Zeit und Aufwand. Hast du beim Kauf Mehrwertsteuer bezahlt bekommst du diese zudem nicht wieder zurück.

Bist du mit den Ankaufspreis einverstanden, übergibst du die Edelmetalle dem Händler und bekommst den vereinbarten Betrag ausbezahlt.

Alles was du sonst noch wissen solltest

zu Edelmetallen als Investitionsanlage

Geldwert9

Zeitaufwand für den Kauf

Wenn du zum ersten Mal Edelmetalle kaufen möchtest und niemanden hast der sich auskennt und dem du vertraust, ist zu empfehlen, dich vorab selbst gut zu informieren. Dies nimmt beim ertsen Mal etwas Zeit in Anspruch, spart dir jedoch am Ende einiges an Geld.

Denn vor allem wenn du Münzen kaufen möchtest, solltest du dich vorab gründlich informieren bzw. beraten lassen. Es gibt viele verschiedene Münzen zu unterschiedlichen Preisen. Hierbei spielt auch der Sammlerwert eine große Rolle. Auch solltest du dich vorab über den Ruf des Händlers informieren. Denn als Laie ist es oft schwierig den Reinheitsgrad der Münze festzustellen.

Der Kauf von Schmuck ist vom Zeitaufwand mit dem Münzkauf zu vergleichen.

Einfacher und weniger zeitaufwendig ist hingegen der Kauf von Edelmetallbarren. Auch hier ist vorab ein Preisvergleich im Internet (zum Beispiel auf gold.de) sinnvoll. Ebenfalls solltest du auf die Seriosität des Händlers achten. Doch im Gegensatz zu Münzen spielt der Sammlerwert bei Barren absolut keine Rolle.

Letztendlich geht es darum zu entscheiden, wie viel Geld investiert werden soll. Entsprechend kannst du dir einen Barren kaufen. Entweder im Internet oder bei einem Händler. Am einfachsten dabei ist die Abwicklung über ein Zollfreilager.

 

Weitere Informationen zum Kauf von Edelmetallen und wie du erfolgreich davon profitieren kannst, erhältst du in unserem exklusiven kostenfreien Webinar. Oder profitiere direkt vom Wissen unseres unserem Edelmetall-Experten Christian Horner – in einem kostenfreien persönlichen Gespräch

Geldwert10

Zeitaufwand für den Verkauf

Der Zeitaufwand beim Verkauf von Münzen oder Schmuck kann groß sein. Du solltest dir verschiedene Angebote von Händlern einholen. Am besten vor Ort, denn Edelmetalle an Händler zu schicken kann risikoreich sein.

Bei Edelmetallbarren ist es ein wenig einfacher, da es dabei nur um den reinen Materialwert geht. Es gibt Möglichkeiten, bei denen vorher klar festgelegt ist, wie hoch der Abschlag auf den Börsenpreis ist. Zudem musst du dich um nichts kümmern, denn es gibt eine Rücknahmegarantie. Die Abwicklung erfolgt online. Weitere Informationen findest du hier

Geldwert11

Anfallende Steuer beim Kauf

Anlagegold in Form von Plättchen, Barren oder typischen Anlagemünzen mit einem sehr hohem Goldanteil (Feingehalt) sind steuerfrei. Altgold oder historische Goldmünzen sind jedoch mehrwertsteuerpflichtig.

Silber, Platin oder andere Edelmetalle werden mit 19% oder einer günstigeren Differenzbesteuerung besteuert – außer bei einer Lagerung im Zollfreilager

Informiere dich dafür vorab bei deinem Händler oder Anbieter, welcher Steuersatz genau auf dein Anlageobjekt zutrifft.

Auch bei Schmuck fallen 19% Mehrwertsteuer an.

Hinweis: Stand 08/2020. Diese Informationen ersetzen keine steuerliche Beratung. Hierzu sind wir nicht berechtigt. Für weitere Informationen und für eine steuerliche Beratung wende dich bitte an deinen Steuerberater.
Geldwert12

Anfallende Steuer beim Verkauf

Bei einer Haltedauer von mehr als 12 Monaten sind die Gewinne komplett steuerfrei.

Hinweis: Stand 08/2020. Diese Informationen ersetzen keine steuerliche Beratung. Hierzu sind wir nicht berechtigt. Für weitere Informationen und für eine steuerliche Beratung wende dich bitte an deinen Steuerberater.

Unser Geheimtipp

Kaufe Edelmetalle (egal welche) in einem Zollfreilager und spare damit die Mehrwertsteuer. Das Zollfreilager hat zudem noch viele weitere Vorteile. 

Behalte die Edelmetalle für mindestens 1 Jahr, denn auch dann sind diese steuerfrei.

Wo und wie findest du passende Edelmetalle

(als Investitionsanlage)

Die erste Anlaufstelle ist die Preisvergleichseite gold.de

Hier findest aktuelle Informationen zu Anlage-Edelmetallen, den aktuellen Kursen, sowie eine Übersicht aller Händler.

Solltest du dich dafür interessieren Barren im Zollfreilager zu kaufen – bekommst du weitere Informationen dazu in unserem exklusiven, kostenlosem Webinar.

Unsere Empfehlung

Kaufe Edelmetalle nur bei einem anerkannten und zertifizierten Händler. Solltest du dich dafür entscheiden Münzen zu kaufen, lasse Dich von einer unabhängigen Person beraten.

Als wirkliche Investitionsanlage eignen sich jedoch Barren. Diese sind im Vergleich zu Münzen wesentlich günstiger und orientieren sich am aktuellen Börsenkurs.

Eine klare Empfehlung ist der Kauf von Edelmetallen in ein Zollfreilager. Du bekommst viel mehr Ware für dein Geld, sparst dir die Mehrwertsteuer, brauchst dich um nichts kümmern und hast enorme Vorteile beim Verkauf.

Weitere Informationen hierzu und wie du bereits ab 50€ Barren einkaufen kannst bekommst du in unserem exklusiven Webinar mit dem Edelmetall-Experten Christian Horner. Oder vereinbare direkt ein persönliches Gespräch, um alle deine Fragen und Wünsche zu besprechen.

Alles auf einem Blick

(Zusammenfassung)

Investitionsmöglichkeit:

Edelmetalle

Formen/ Arten dieser Anlage:

Münzen, Barren, Schmuck/ vor allem Gold, Silber, Platin

Vorteile:

  • perfektes Wertaufbewahrungsmittel
  • hat sich seit vielen tausend Jahren bewährt
  • Wertstabilität
  • Silber wird in der Industrie verbraucht
  • insbesondere Silbervorräte werden in den nächsten Jahren nahezu erschöpft sein
  • Edelmetalle sind Bodenschätze und somit endlich
  • Nachfrage steigt (es gibt immer mehr Menschen auf der Welt)
  • jederzeit verfügbar
  • auf der ganzen Welt akzeptiert
  • währungsunabhängig
  • Anlage nach 12 Monaten steuerfrei
  • durchschnittlich über 10 % Rendite pro Jahr in den letzten 15 Jahren

Nachteile:

  • physische Ware muss sicher gelagert werden
  • Kauf- und Verkaufsgebühren höher, da es sich um physische Ware handelt

Anlageziel:

  • Inflationsschutz
  • Vermögensschutz
  • Vermögensaufbau
  • Diversifikation des Vermögens
  • Vermögensaufbau ohne sich um etwas kümmern zu müssen
  • Strategie Kaufen und Halten (Buy and Hold)

Nützliche Fakten

Sicherheit (Risiko): Design ohne Titel11 1

Design ohne Titel11

Verfügbarkeit: Design ohne Titel11 1

3

Verfügbarkeit – Barren (va. im Zollfreilager): Design ohne Titel11 1

Design ohne Titel11

Renditeerwartung: Design ohne Titel11 1

5

Renditeerwartung – Barren (va. im Zollfreilager): Design ohne Titel11 1

Design ohne Titel11

Erforderliches Wissen – Münzen, Schmuck: Design ohne Titel11 1

4

Erforderliches Wissen – Barren: Design ohne Titel11 1

2

Zeitaufwand

Wissensaneignung: Design ohne Titel11 1

13

Kaufvorbereitung: Design ohne Titel11 1

13

Kaufvorgang: Design ohne Titel11 1

15

Pflege: Design ohne Titel11 1

15

Kapitalaufwand

Erforderliches Kapital: Design ohne Titel11 1

10

Gesamtinvestitionssumme: Design ohne Titel11 1

10

Anfallende Kosten beim Kauf: Design ohne Titel11 1

9

Anfallende Kosten beim Verkauf: Design ohne Titel11 1

9

Kapitalaufwand

Ist die Anlageform für JEDEN geeignet? Design ohne Titel11 1

4

Ist die Anlage zum Vermögensaufbau ggeignet? Design ohne Titel11 1

Design ohne Titel11

Haltedauer (damit sich die Anlage rentiert) Design ohne Titel11 1

13

Bonusmaterial

Interessante Artikel zum Weiterlesen …